Fragen an Jürgen Holdorf
Rollen bei Lausch: Jack (Lemur), Jarlaxle

Hallo Herr Holdorf

Wer sind Sie eigentlich?
Ich bin Schauspieler und Sprecher (NDR) und lebe in Hamburg (50 Jahre alt)

Wie fing es mit ihrer Karriere als Sprecher an?
Durch eine Jugendserie beim NDR vor 17 Jahren.

Sie sprechen für Hörspiele und Hörbücher, was machen Sie am liebsten?
Ich mache ausserdem Synchron. Es hängt immer davon ab, was ich gerade mache.

Ist das für Sie denn eher harte Arbeit oder doch eher Spass oder einfach beides zusammen?
Meistens macht es mehr Spass, als dass es harte Arbeit ist.

Hören Sie selber auch Hörspiele? Haben Sie eventuell auch ein Lieblingshörspiel?
Mein Lieblingshörspiel ist „Die schwarze Sonne“.

Gibt es eine spezielle Rolle, die Sie gerne mal sprechen möchten oder haben Sie ihre Traumrolle bereits gesprochen?
Nein und nein, ganz ehrlich.

Sie haben für Lausch schon einige Rollen eingesprochen, werden Sie auch in Zukunft dem Label erhalten bleiben?
Ich hoffe, ja.


Jürgen Holdorf
Foto (c) Lausch


Gab es eine Rolle oder Performance, die sie persönlich als Ihre beste ansehen?
Der Lemur in „Die schwarze Sonne“ ist meiner Meinung nach gut gelungen.

Im Gegenzug dann Ihre schlechteste?
Das muss das Publikum beurteilen.

Inwiefern ist ein Sprecher von einem Regisseur abhängig? Welchen Anteil hat ein Regisseur an einer erfolgreichen Performance eines Sprechers? Kann man das prozentual ausdrücken?
Nein. Das ist sehr unterschiedlich. Hängt einerseits vom Regisseur andererseits vom Schauspieler ab. Der Anteil des Regisseurs liegt zwischen 20 und 40 Prozent.

Gibt es Anekdoten, von denen Sie uns berichten möchten, die sich in ihrer Karriere zugetragen haben?
Ich sprach eine Doku über Malaga und las zur Freude aller Anwesenden „maleerische Innenstadt“ statt „malerische ...“

Gab es auch mal unangenehme Ereignisse in Ihrer Karriere?
Unangenehm? NEIN

Wenn Sie morgen mit diesem Job aufhören würden, was wäre bis dahin Ihr schönstes berufliches Erlebnis gewesen?
Dass ich durch meinen Beruf meine Frau kennengelernt habe.

Möchten Sie Ihren Fans und Lesern noch ein paar Worte widmen?
Ich freue mich sehr,wenn den Hörern meine Arbeit gefällt und ich sie in die Geschichten „ziehen“ kann.

Ich bedanke mich herzlich für das Interview!
Ich danke auch!!!!!!!!!!!!!!